Irland: Abtreibungslobby verliert

...

Das irische Parlament hat sich einer weiteren Liberalisierung der gesetzlichen Bestimmungen zur Regelung von Abtreibung widersetzt.

Am Donnerstag votierten die Abgeordneten mit 95 zu 45 Stimmen gegen eine Gesetzesvorlage, die vorgeburtliche Kindstötungen im Falle einer Missbildung des ungeborenen Kindes legalisiert hätten. Das berichtet Radio Vatikan. Demnach stimmte Irlands Premier Enda Kendy (Fin Gael, Irlands Volkspartei), der sich öffentlich gegen eine weitere Liberalisierung des erst 2013 geänderten Gesetzes ausgesprochen hatte, gegen den Gesetzentwurf, drei seiner Minister dafür.

2013 kippte das irische Parlament das bis dato generelle Abtreibungsverbot. Seitdem sind vorgeburtliche Kindstötungen in Irland erlaubt, wenn die Fortsetzung der Schwangerschaft das Leben der Mutter bedroht oder diese eine Selbsttötung in Betracht zieht, weil sie sich ein Leben mit dem Kind nicht vorstellen kann.

Quelle: Aktion Lebensrecht für Alle

Quelle: Aktion Lebensrecht für Alle

Bei der damaligen Abstimmung wurde der Fraktionszwang, der üblicherweise in solchen Fragen aufgehoben wird, beibehalten. Das war Kendy damals ebenso übel genommen worden, wie der Ausschluss von fünf Abgeordneten aus der Kendys Fraktion, die trotzdem gegen das Gesetz gestimmt hatten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Irland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Irland: Abtreibungslobby verliert

  1. Im 5. Gebot heißt es eindeutig:“ Du sollst nicht töten!“ Es sind da keine Ausnahmen genannt! Würde es sie geben, könnte keiner mehr seines Lebens sicher sein. Mit den Abtreibungen in Deutschland ist man entschieden zu weit gegangen! warum hat
    sich dagegen noch kein „Holocaust-Richter“ gefunden, obgleich diese Kleinstkindermorde tatsächlich stattgefunden haben und überprüfbar, nicht offensichtlich (auf Verdacht hin) Sie geschehen weiterhin. Mittlerweile wahrscheinlich schon 12 Millionen? Für Gott sind alle Menschen gleich wichtig, besonders liebt er die neu hinzukommenden Menschen: „Lasst die Kindlein zu mir kommen und wehrt es ihnen nicht!“
    Eine Religion, die zum töten von „Ungläubigen“ auffordert kann nicht von einem liebenden Gott stammen! „Und so Allah es gewollt, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinde gemacht; jedoch führt er irre, wen er will, und leitet recht, wen er will; und wahrlich zur Rechenschaft gezogen werdet ihr für euer Tun.“ (Sure 16, 93)
    Ein „Gott“ der in die Irre führt ist kein liebender, wahrer Gott, sondern eher ein Dämon! Auch umgekehrt: Wer gibt Staaten, auch die sich christlich nennen das Recht, grundlos, völkerrechtswidrig über andere Staaten her zu fallen, auch wenn es muslimische sind, mit Bombenterror Menschen zu töten, das fünfte Gebot: „Du sollst nicht töten!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.